Unsere International Präsenz

Die Liebe kennt keine grenzen

Tibor Putnoki, der Gründer unserer Stiftung hatte im Jahre 1994 ein Schicksal veränderndes Nahtoderlebnis. Ein Erlebnis, was nicht nur sein Leben von Grund auf änderte, sondern ihm auch eine Aufgabe für sein ganzes weiteres Leben gab, „Man sollte den Menschen sagen, dass sie nicht so leben, nicht so handeln sollen!“

Als Ergebnis dieses „Missionsbewusstseins“ begann Tibor, sich mit Menschen zu treffen, Vorträge zu halten, nicht nur in Ungarn, sondern auch im Ausland und auf der ganzen Welt. Dank diesem ist das Interesse an Tibor und an der Arbeit der Gemeinnützigen Stiftung Licht der Liebe immer mehr gewachsen und immer mehr Menschen schlossen sich unserer Gemeinschaft auch im Ausland an.

Szeretet Fénye nemzetközi jelenlét 1

Unsere kreise im Ausland

Mit einem funktionierenden Gemeinschaftsleben oder wie wir es nennen ein „Mitgliederkreis”, “oder Kreis-Leben” können sich die Interessenten außerhalb Ungarns in Großbritannien/Wales, in Spanien und in Österreich treffen. Dank unserer kontinuierlichen internationalen Aktivitäten können wir mit solchen Menschen und Organisationen, Kontakt aufbauen und aufrechterhalten, die ein Beispiel dafür zeigen, wie es möglich und lohnenswert ist, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Kultur und Grenzen, unseren Alltag in Frieden, Respekt und in Akzeptanz zu leben und dass unsere Zielsetzung, unsere Worte, trotz sprachlicher, ethnischer und religiöser Unterschiede, menschliche Herzen erreichen können.

Internationale Gruppe

Um internationale Kontakte zu halten, Übersetzungs- und  Dolmetscher-Aufgaben wahrzunehmen, internationale Gäste zu empfangen und bezüglich internationaler Reisen Unterstützung zu leisten, ist die Internationale Gruppe unserer Organisation zustande gekommen.

Weitere Informationen: Kristóf Tóth, kristoftoth77@gmail.com

Szeretet Fénye IANDS előadás

IANDS (International Association for Near-Death Studies – Internationale Vereinigung für Nahtodstudien)

Die gemeinnützige Stiftung Licht der Liebe fungiert als Partnerorganisation von IANDS, der Gesellschaft für Nahtodstudien, nachdem Tibor Putnoki, der Gründer unserer Organisation, mehrmals an Konferenzen teilgenommen und sich dann der Arbeit der internationalen Organisation angeschlossen hatte.

Zum ersten Mal hielt er im Jahre 2015, in San Antonio, in Texas, einen Vortrag über sein klinisches Nahtodeserlebnis der 9 Minuten dauerte.  Seitdem hatte er mehrmals seine Gedanken bei seinen Vorträgen mitgeteilt.

Weitere Informationen über IANDS: https://iands.org

ÜBER UNSERE KREISE IM AUSLAND

HELFEN SIE, DAMIT WIR HELFEN KÖNNEN!

Um die Erhaltung unseres gemeinnützigen Vereins und die Möglichkeiten der kostenfreien Behandlung durch freiwillige Helfer zu ermöglichen, sowie Selbsterkenntnis, kulturelle und Tradition erhaltende Tätigkeiten verwirklichen zu können sind wir für jede Unterstützung sehr dankbar – egal ob es sich um private oder um betriebliche Spenden bzw. das Anbieten von 1% von der Einkommensteuer handelt.

Danke, dass du uns 1% von deiner Einkommensteuer anbietest! Für dich sind es nur ein paar Minuten, aber uns bedeutet es sehr viel!

Unterstützungsmöglichkeiten >>