“Unter allen Umständen ein Mensch sein und nützlich sein.”

Leiter der gemeinnützigen Stiftung Licht der Liebe, Bence Fazekas – über sich:

Ich bin am 25. Mai 1970 in Budapest geboren, ich habe eine Frau, einen Sohn und eine Tochter (im Alter von 25 und 27 Jahren).

Ich habe mich seit meiner Kindheit dafür interessiert, was das Leben ist, wer ich bin – meine Schwester und ich haben einander gefragt: Wie ist es dir, “ich” zu sein? Wie siehst du die Welt, sind die Farben für dich genauso wie für mich? Fühlst du das Gleiche? Da ich in eine religiöse Familie hineingeboren wurde, war es keine Frage, ob es einen Gott gibt, nur das warum er so ist, wie er ist.

Als ich 18. war, beschloss ich, dass ich glücklich sein will!! Es klingt banal, aber damals bedeutete es mir die Erleuchtung und das, dass ich dafür tun will und auch tun kann …

Von hier aus beschleunigten sich die Ereignisse explosionsartig und ich setzte mich in das Kennenlernen der inneren, seelischen Pfade ein. Früher wollte ich ein großer, starker, furchtloser Held sein, der die Schwachen und Gefallenen beschützt, und in meiner Feigheit flüchtete ich ins Tagträumen, dann wollte ich ein mystischer innerer Meister, ein Inhaber magischer Kräfte, ein weiser Guru werden – unnötig zu sagen, ich wurde keiner.

1996 traf ich Tibor, der mir nach seiner 9-minuten langen Todeserfahrung davon nicht nur erzählte: „Man sollte den Menschen sagen, dass sie nicht so leben sollen“, sondern er hat es auf tätiger Weise auch in der Praxis gezeigt. Er brachte „von dem Jenseits“ Methoden und Techniken mit, die dem Menschen helfen, sich selbst und seine göttlichen, universellen Wurzeln zu finden. Zu diesem Zweck verwirklichte er ein System der Einweihung / des Energiebehandlungssystems, das mit Reiki verwandt ist, namens Licht der Liebe. Er entwickelte auch Massagetechniken und Selbstentwicklungsmethoden, Kurse, Camps und organisierte darum herum Gruppen familiärer Art – sogenannte Kreise. Diese Bewegung wurde zur Organisation des Lichts der Liebe.

Ich wurde 1997 Schüler von Tibor, zuerst 2002 und schließlich im Jahr 2016 bestätigte er endgültig meine Aufgabe und ernannte mich zum Leiter und zu seinem Nachfolger der Bewegung Licht der Liebe. Nach 24 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit lebe ich in Vollzeitbeschäftigung dafür, ich halte “Einweihungen”, Vorträge, Kurse, Workshops, Camps, persönliche Gespräche, hauptsächlich in Ungarn, wo ich lebe, aber seit Jahren in Österreich, Spanien, Wales (VK) und ab Oktober auch in der Schweiz – sowohl persönlich als auch über das Internet (Zoom).

Mein-Unser Ziel mit den vorgenannten Mitteln ist es, den Gedanken der Liebe zu vermitteln, die Unterstützung des Menschen sich selbst zu finden, und so die Frequenzebene des irdischen Lebensraumes anzuheben – am Beispiel unseres persönlichen, alltäglichen Lebens, unseres Handelns, „von Herzen“ zu Herzen”; die Verwirklichung von Liebe und Glück.

Ich kann die Welt nicht ändern, aber ich kann mich ändern! Wenn ich selbst besser werde, kann die ganze Welt auch durch mich heller werden.

Ich möchte ein netter, liebevoller Mensch sein…

 

Was sagen die Teilnehmer der Vorträge?

Ich habe zahlreiche Vorträge und Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung zu verschiedenen Themen besucht, die von Bence Fazekas gehalten wurden und ich fand sie jedes Mal äußerst aufschlussreich. Bence ist fähig, die Dinge so zu erklären, dass sie leicht verständlich sind. Er ist eine Person von sehr fesselnder Natur und behandelt jeden als eine einzelne Persönlichkeit, so dass sich jeder besonders wichtig fühlen kann. Es hat ein großes Vertrauen zu ihm erweckt. Bence hat einen ausgezeichneten Sinn für Humor, den er auch nutzt, um Dinge zu erklären. Danke für alles, was du mit mir geteilt hast, Bence.

EAMON SMITH (IRE), PROJEKTMANAGER

 

Wir sitzen einfach da und hören uns alle Vorträge von Bence an … aber nicht nur mit unseren Ohren, sondern auch mit unserem Herzen. In all seinen Vorträgen hilft uns Bence, unserem wahren Selbst näher zu kommen und ermutigt uns, unser bestes Leben in bedingungsloser Liebe für uns selbst und einander zu führen … Wunder geschehen, wenn wir ihm zuhören, aber dafür müssen wir unsere Herzen für uns selbst, füreinander und für die ganze Welt öffnen …

EDIT (UNGARIN), MIKROBIOLOGIN

 

Bence gibt mir ein Beispiel für Menschlichkeit und ein Muster der Liebe. Ohne ihn und ohne diese Gemeinschaft wäre ich nicht diejenige, die ich bin! Er vertritt so ein essentielles Wissen und holt es auf das Niveau des alltäglichen Menschen herunter, das uns hilft, ein glücklicherer, liebevoller und wahrer Mensch zu werden. Ich bin dankbar dafür, dass er gleichzeitig mein authentischer Lehrer und wunderbarer Meister ist.

ERIKA (UNGARIN), KOMMUNIKATIONSTRAINERIN UND BERATERIN, PERSONALLEITERIN, HEBAMME

 

Ich bin Bence für seine Selbsterkenntnis- Beschäftigungen dankbar. Das sind „Reisen“, die uns neben theoretischen Kenntnissen auch im Alltag anwendbares Wissen vermitteln, mit dem wir unser Leben und unsere Beziehungen harmonischer, ausgeglichener und glücklicher gestalten können. All dies wird mit Beispielen illustriert, die für jeden verständlich und mit Humor gewürzt sind. Ich kann die nächste Gelegenheit kaum erwarten!

ZSANI (UNGARIN), YOGALEHRERIN

 

Die Schlichtheit und der oft überraschend irdische Humor haben mich fasziniert und haben mich von der ersten Minute an ergriffen. Ich erinnere mich an den ersten Vortrag aus dem Jahre 2009, wo ich mit offenem Mund saß und nickte, ja, ja, denke ich, und bei dem ein ehrliches Gelächter aus mir herausbrach. Ist es noch möglich, über die tiefsten Themen so zu sprechen? Gleichzeitig waren die Formulierungen punktgenau und die Tiefe der Einfachheit war bewegend und nachdenklich. Sensible und unverschnörkelte Sätze, das richtige Signal zur richtigen Zeit, was mich auf jeden Fall weitergebracht hat. Heute kann ich sagen, dass ich es geschafft habe, die schwierigsten Situationen meines Lebens mit Hilfe von Bence und allem, was er repräsentiert, mit Liebe und Zuneigung zu lösen. Ohne ihn wäre ich sicherlich nicht diejenige, die ich jetzt bin; ohne ihn werde ich nicht diejenige sein, die ich kontinuierlich werde.

DR. GABRIELLA ÁGNES NAGY (UNGARIN)

 

Ich habe in den letzten fünf Jahren an vielen Vorlesungen von Bence teilgenommen. Er sprach über viele interessante Themen, verschiedene Aspekte des Lebens und der Liebe. Ich habe viel von ihm gelernt. Ich bin dankbar für seine Freundschaft und für alles, als er mir geholfen, mich ermutigt hat, das Beste aus mir herauszuholen.

KATHLEEN MISSION (AUSTRALIERIN), HYPNOTHERAPEUTIN

 

In Bences Vorträgen und Workshops ist es ein Erlebnis, gemeinsam mit ungarischen und internationalen Kollegen in den Ozean des Lichts der Liebe einzutauchen, gemeinsam das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer großen Familie zu erleben, eine Liebesverbindung, die nicht in Worte zu fassen ist. Die in den Vorträgen vermittelten und in den Workshops erlernten Techniken helfen mir sehr in meinem Alltag auf spiritueller, mentaler und physischer Ebene, und sie unterstützen mich dabei, bewusst zu leben und Selbstliebe zu erleben. Ich bedanke mich sehr dafür und bin auch dankbar, dass ich seit 11 Jahren daran beteiligt sein kann und empfehle es jedem nur wärmstens.

ILDÓ SZABÓ (UNGARIN), DEUTSCHLEHRERIN, ÜBERSETZERIN UND DOLMETSCHERIN

 

Seit ich Bence im Dezember 2017 getroffen habe, hatte ich die Möglichkeit, an seinen verschiedenen Vorträgen teilnehmen zu können. Jedes Mal löst er Gedanken in mir aus, über die ich dann an den kommenden Tagen immer wieder nachdenke und meine Sachen umgestalte und beobachte. Alles, was er sagt, findet in mir einen Anklang und ich fühle mich so, als würde ich mich nur erinnern. Es gibt immer einen Satz, ein Wort, was etwas in Bewegung setzt und mit einem anderen inneren Wissen in Beziehung steht, so gewinnt alles eine Bedeutung. Auf seinen Vorträgen gibt es eine lockere Stimmung und dank seines eigentümlichen Humors stellt er sich schnell auf das Publikum ein. Danke, Bence… wir setzen unsere Reise fort.

JOSE MIGUEL SORIA (SPANIER), HYPNOTHERAPEUT, HYPNOTISEUR

 

Wenn ich Bence höre, bekomme ich immer mindestens 1-2 nützliche Gedanken, die es mir ermöglichen, mir selbst näher zu kommen, wer ich bin, warum ich hier auf der Erde bin, was meine Aufgabe und der Sinn meines Lebens ist. Ich kann Selbstliebe praktizieren, mit der ich die Herausforderungen des Alltags besser und leichter meistern kann. Ich kann mich liebevoller an diejenigen wenden, die um mich herum sind, und kann dazu beitragen, dass die Erde zu einem besseren, liebevolleren Ort für uns alle sein wird.

GÁBOR (UNGAR), SERVICEMANAGER