Unsere internationale Anwesenheit

Camps in Siebenbürgen

Durch das Camp in Siebenbürgen wurde die Pflege unserer Außenbeziehungen und das Leben in der Stiftung organisatorisch zusammengeführt. Durch die Camps in Orotva und Görgényszentimre sind wir um menschliche Beziehungen reicher geworden, die uns ein Beispiel zeigen können, wie man in Frieden, einander akzeptierend und respektierend im Alltag leben kann. Unabhängig von Herkunft und Landesgrenzen.

Es war ein erhebendes Gefühl, als der ungarische Priester von Görgényszentimre und der rumänische orthodoxe Priester schon mehrmals an unseren Veranstaltungen in Ungarn über die Liebe und die Zusammenhalt gesprochen haben – Hand in Hand auf der Bühne, vor mehreren hundert Menschen.

Gesundheitstage, Kulturprogramme

In den letzten Jahren erhalten wir Einladungen von immer mehr Ortschaften, die über die Grenzen liegen. Diese sind Einladungen zu Gesundheitstagen, Dorftagen, städtischen Veranstaltungen, wo wir nach Bedürfnissen massieren oder die Einheimischen mit Kulturprogrammen verwöhnen. Wir waren schon mal in Orotva, in Görgenyszentimre, in Vajdaszentiván, Farkaslak, Gyergyócsomafalva, Bajmok, in Karva etc.

Im Frühling 2010 begleiteten unsere Behandler den Gründer unserer Stiftung, Tibor Putnoki nach Wels und Süd-England, wo er über sein klinisches Todeserlebnis eine Serie von Vorträgen hielt. Vor und nach dem Vortrag massierten unsere Behandler mehrere hundert Menschen.

Vortrag über das klinische Todeserlebnis

Der Gründer unserer Stiftung, Tibor Putnoki teilte seit 1994 mit mehreren tausenden Menschen in Ungarn, und über die Grenzen hinaus sein klinisches Todeserlebnis. Er hielt Vorträge in Siebenbürgen, in Serbien (Bajmok). Im Jahre 2009 und 2010 nahm er an einer Serie von Vorträgen in Wales, 2010 in Süd Afrika teil.

Unser Mitglied in Wales

Eine andere Linie unserer Außenbeziehungen vertritt unser in Wales lebendes Mitglied, Angela Youdale. Bevor sie die Stiftung kennen gelernt hat, hatte sie fast 40 Jahre lang weltweit Programme in Erwachsenenbildung geführt. Seitdem sie uns getroffen hat, verbringt sie bestimmte Zeiten im Jahr mit uns. Sie fördert unsere Arbeit ohne Rücksicht auf sprachliche Barrieren: entweder in Ungarn oder an anderen Punkten der Welt.

Im Jahre 2010 wurden die ersten internationalen Kreise der Stiftung gegründet.

Im März 2010 wurde der Kreis in dem süd-afrikanischen Port Elisabeth ins Leben gerufen.

Im Mai 2010 wurde ein Kreis in Wales, in Carmel gegründet.

Kontakt mit anderen Organisationen

Das Ziel unserer Stiftung ist, die Kraft der Liebe, die in jedem Mensch steckt, zu erwecken. Da  unsere Arbeit offen ist, und sich auch mit Erhaltung der Gesundheit, Kultur und Traditionen beschäftigt, halten wir Beziehungen mit sozialen Institutionen, die sich ähnliche Ziele setzen: wie z.B Altersheime, beziehungsweise religiöse Einrichtungen, aufrecht.

Wir arbeiten mit zahlreichen Stadt/Selbstverwaltungen und Schulen zusammen (wir nehmen an Gesundheitstagen teil, bieten wöchentlich/täglich Massage, Kulturprogramme, Seminare an). All diese Tätigkeiten bietet unsere Stiftung unentgeltlich. Unsere Freiwilligen übernehmen ihre karitativen Aufgaben, reisen auf ihre eigenen Kosten. Dadurch sind schon zwischen unseren Besuchern und unseren Mitarbeitern zahlreiche gute freundschaftliche Beziehungen entstanden.

Dies zeigt uns, dass es auch in unserer jetzigen Welt die Chance gibt, einander bedingungslos zu helfen und uns aneinander zu wenden.

Unterstützung

Es besteht die Möglichkeit, ein Prozent ihrer Jahressteuer für die Stiftung Licht der Liebe anzubieten.

Unsere Steuernummer: 18828966-1-42

Unsere Bankleitzahl: 10103056-35073200-00000000

Ma 2018. 2. 20, kedd,
Álmos napja van.
Holnap Eleonóra napja lesz.
AKTUALITÁSOK
Pillanatképek
„Millió csillag ragyog fent az égen Gyémántként szikráznak az éj sötétkékjében. De egyik fénye sem csillog olyan szépen. Mint a szeretet fénye az ember szívében.”
  • en
  • de
  • hu
Archívum
Látogatottság:
Mai napig: 39229